Home > Allgemein, Ausflugstipps und Veranstaltungen, Familienurlaub Harz > Kletterspaß zwischen Baumwipfeln

Kletterspaß zwischen Baumwipfeln

Hochseilgarten Kletterspaß zwischen Baumwipfeln

Kletterspaß im Hochseilgarten in Sankt Andreasberg

Sich wie Tarzan durch die Lüfte schwingen und dabei die Bergwildnis erleben. So oder so ähnlich fühlt sich ein Besuch im Hochseilgarten in Sankt Andreasberg an. Nur 15 Minuten Autofahrt von Braunlage entfernt bietet dieser Hindernisparcours in dem naturbelassenen Baumbestand des Kurparks in luftiger Höhe besondere Herausforderungen für Jugendliche und Erwachsene. Diverse Seil- und Hängebrücken, Netze, Balken- und Kletterwände fordern eine gehörige Portion Mut und Schwindelfreiheit.

Der Hochseilgarten in Sankt Andreasberg hat es in sich. Durch seine Hanglage wird auf einer niedrigeren Höhe eingestiegen, als die, die letztendlich im Verlauf der Kletterpartie erreicht wird. Wackelige Hängebrücken, Seilschlaufen zum entlang hangeln, Balken, Autoreifen oder ein einfaches Seil sorgen für Adrenalinschübe und Kletterspaß. Für eine Tour sollten rund drei Stunden eingeplant werden.

Sicherheit wird hier groß geschrieben. Der Park ist nach DIN-Richtlinien errichtet worden und steht unter ständiger Aufsicht eines Baum-Sachverständigen.  Die Teilnehmer sind während der Klettertour mindestens doppelt gesichert und werden von ausgebildeten Tourguides im Hochseilgarten betreut.

Besondere Anforderungen an die körperliche Fitness hingegen sind nicht zu erfüllen. Wichtig jedoch sind die Mindest- und Höchstgrenzen für Alter, Größe und Gewicht.  So ist der Hochseilgarten nur für Personen ab 8 Jahren zugänglich die über eine Körpergröße von mindestens 1,30 m verfügen und maximal  110 kg auf die Waage bringen. Kinder unter 12 Jahren oder unter einer Körpergröße von 1,45 m müssen von einem Erwachsenen im Hochseilgarten begleitet werden. Wichtig ist für die Teilnehmer bequeme Freizeitkleidung, festes Schuhwerk und ggf. auch Handschuhe. Da die Kletterpartie durch den natürlichen Baumbestand führt, kann eine Verschmutzung durch Harz o.ä. vorkommen.  Während der Öffnungszeiten erhalten die Teilnehmer eine ausführliche Sicherheitseinweisung durch einen erfahrenen Kletterlehrer.  Mit angepasster Kletterausrüstung geht es anschließend los in luftige Höhe.

Zusätzlich zum Hochseilgarten gibt es noch die Seilrutsche, an der über 300 Meter hinweg durch den Kurpark und über den Hilfe-Gottes-Teich gesaust werden kann. Dieser Spaß ist während den Öffnungszeiten zweimal täglich möglich.

Das Klettervergnügen für jedermann wird von Mitte April bis Ende Oktober immer samstags und sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr angeboten, letzter Einlass ist um 15 Uhr. Erwachsene zahlen für einen Besuch im Hochseilgarten 20 Euro, Kinder 15 Euro. Innerhalb der Öffnungszeiten ist der Besuch nicht zeitlich begrenzt. Die Seilrutsche ist gegen 13.30 Uhr und 16 Uhr in Betrieb und kostet pro Fahrt 3 Euro. Gruppen können Termine auch innerhalb der Woche vereinbaren. Ebenso ist die Durchführung von Kindergeburtstagen möglich. Weitere Informationen unter www.bergsportarena.de

  1. 8. August 2012, 01:35 | #1

    Ein sehr informativer und ausführlicher Artikel über den Kletterpark. Wenn ich mal in der Gegend bin, schau ich sicher vorbei.

  1. Bisher keine Trackbacks

Connect with Facebook


Sie können sich mit Ihrem Twitter- oder Facebook-Account anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.

Comment Spam Protection by WP-SpamFree