Fachwerkstädte im Harz

Fachwerkhaus Fachwerkstädte im Harz
Fachwerkhäuser in Quedlinburg

Ein Urlaub im Harz lohnt zu jeder Jahreszeit. Nicht nur die schöne Landschaft oder die guten Wintersportbedingungen ziehen die Besucher in das deutsche Mittelgebirge, auch die vielen kleinen Städte und Orte mit ihren wunderschönen Fachwerkhäusern sind beliebte Ausflugsziele. Vor allem für Freunde schöner Architektur lohnt eine Rundreise durch die Orte mit ihren zahlreichen gut erhaltenen Häusern im Harzer Fachwerkstil.

Fachwerkhäuser sind im Harz noch immer sehr weit verbreitet. Ihre Entstehung geht auf das Pfostenhaus zurück, das in der Frühzeit als Wohnhaus verendet wurde. Ein Gerüst aus dem Holz der Region wird mit senkrechten, waagerechten und schrägen Balken errichtet, die entstehenden Zwischenräume werden mit einer Mischung aus Holz und Lehm oder mit Ziegeln gefüllt. Schnitzereien, farbige Bemalungen und aufgemalte Sprüche geben jedem Haus ein unverwechselbares Aussehen. Besonders typische Verzierungen sind Kreuz- und Fächerfries, Figurenfries, Sonnenscheibe und das Andreaskreuz. Als Inschriften sind oft lateinische oder auch plattdeutsche Sprüche aus der Bibel auf den Querbalken zu lesen.

In einigen Städten des Harzes blieben ganze Ensembles aus Häusern im Fachwerkstil erhalten. Hier können die Besucher ganze Innenstädte erleben, die ausschließlich aus Fachwerkbauten bestehen. Durch die vorsichtige Restaurierung erstrahlen die Häuser mit ihren wunderschönen Verzierungen und Sprüchen in neuem Glanz.

Unbedingt besuchen sollten die Gäste des Harzes die Städte Goslar und Quedlinburg. Die hier zu bewundernden Stadtkerne gehören zum Schönsten, was der Harz zu bieten hat. Goslar liegt am Nordrand des Naturparkes Harz. Das Fachwerkensemble der alten Kaiserstadt, die auf eine über tausend Jahre alte Geschichte zurückblicken kann, wurde 1992 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Ein Spaziergang durch die kleinen Gassen mit den wunderschönen Fachwerkhäusern versetzt den Besucher zurück in längst vergangene Zeiten.

Am Ufer des Flüsschens Bode liegt die Stadt Quedlinburg. Auch Quedlinburg gehört zum Weltkulturerbe. Mit seinen fast 1.200 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten, die ältesten davon aus dem 13. – 15. Jahrhundert, lädt es den Harz-Urlauber zu ausgedehnten Entdeckungstouren ein.

Kleinere Städte mit sehr schönen Fachwerkbauten lohnen ebenfalls eine Entdeckung. In Stolberg, der bereits über eintausend Jahre alten Bergmannsstadt im Südharz, finden Besucher Fachwerkhäuser im Renaissancestil. Auch hier ist ein in sich geschlossenes Ensemble der teils 300 Jahre alten Häuser erhalten geblieben. Wernigerode am Nordrand des Harzes wird nach dem Schriftsteller Hermann Löns auch die „Bunte Stadt“ genannt. Prachtvolle Fachwerkhäuser zieren den Ortskern und bieten den Gästen der Stadt einen malerischen Anblick.

Nicht vergessen sollten Harzbesucher die vielen weiteren kleinen Orte überall im Harz, die mit wunderschönen Fachwerkhäusern zu romantischen Ausflügen einladen.

One thought on “Fachwerkstädte im Harz

  1. Hach,, der schöne Harz. Als Kind war ich dort sehr oft mit meinen Eltern gewesen. Wird mal wieder Zeit. das ich es wieder besuche, wenn ich mir so den Blog hier anschaue..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Sie können sich mit Ihrem Twitter- oder Facebook-Account anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.

Comment Spam Protection by WP-SpamFree