Archiv

Artikel Tagged ‘Brocken’

Brockengarten – Ausflug in die Pflanzenwelt der Hochgebirge

Brockenanemone 300 Brockengarten – Ausflug in die Pflanzenwelt der Hochgebirge

Frühjahrsbote im Brockengarten: Die Brockenanemone (Foto: W. Störmer)

Auf über 1.000 Metern Höhe befindet sich auf der Brockenkuppe Deutschlands ältester Garten mit Hochgebirgspflanzen. Durch seine exponierte Lage in der Norddeutschen Tiefebene ist der Brocken rauen klimatischen Bedingungen ausgesetzt. Ideal für Pflanzen, die sich sonst in den Alpen, den Pyrenäen oder gar im Himalaya heimisch fühlen.

Bereits 1890 wurde dieser außergewöhnliche botanisch Garten auf der waldfreien Kuppe des Brockens angelegt. Ziel ist es, bedrohte und sehr seltene Pflanzenarten vor dem Aussterben zu bewahren. So wachsen hier heute mehr als 1.800 Pflanzen aus allen Hochgebirgen der Erde. Forschung und Artenschutz sind ebenso Hauptaufgaben, wie die Öffentlichkeitsarbeit. Denn im Brockengarten können von Mai bis Oktober Besucher bei einer Führung die Hochgebirgs- und Tundrenpflanzen in ihrer natürlichen Umgebung erleben.

In den Wintermonaten ist das Brocken-Alpinum nahezu durchgehend mit Schnee bedeckt, ein natĂĽrlicher Schutz fĂĽr die Ăśberwinterung der Pflanzen. Während in niederen Lagen die Landschaft bereits in voller BlĂĽte steht, erwacht der Brockengarten erst langsam aus seinem Winterschlaf. Die ersten FrĂĽhjahrsboten, wie zum Beispiel die nur hier heimische Brockenanemone, sind – je nach stärke des Winters – erst ab Mitte Mai zu sehen. Entsprechend werden die FĂĽhrungen im Brockengarten von Mitte Mai bis Mitte Oktober durchgefĂĽhrt, denn nur in diesem Zeitraum zeigen sich die Pflanzen. Zu den FrĂĽhjahrsboten gehören blĂĽhende FelsenblĂĽmchen, Primelgewächse wie seltene Mannsschildarten, Steinbrechgewächse oder blĂĽhende Veilchen mit ihren bunten BlĂĽten. Mehr…

Mythos Brocken – Der Höchste im Harz

Brocken Harz Mythos Brocken   Der Höchste im Harz

Der Brocken im Harz

Der Brocken im Harz ist mit 1.141 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung in Norddeutschland. Über zwei Millionen Besucher erklimmen Jahr für Jahr den Gipfel über die verschiedenen Wanderwege oder fahren mit der über 100 Jahre alten Harzer Schmalspurbahn direkt hinauf. Der Berg besteht zum größten Teil aus dem sogenannten Brockengranit. Am Fuß des Brocken liegt der Kurort Schierke, wo sich ein Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn befindet, von dem aus aber auch der Aufstieg zu Fuß möglich ist.

Seit 1990 gehört das Gebiet um den Brocken zum Nationalpark Harz. Der Wanderer durchquert eine unberĂĽhrte Landschaft mit seltenen Pflanzen, wie die Brockenanemone oder die Krähenbeere. Der Brockengipfel liegt ĂĽber der Baumgrenze, sodass hier nur niedrige Pflanzen zu finden sind. Verschiedene Vogelsorten und zahlreiche Käferarten sind hier beheimatet. Wildkatzen sind im Gebiet um den Brocken besonders zahlreich vertreten. Die scheuen Tiere zeigen sich allerdings den Besuchern nicht. Mehr…

Harzer Schmalspurbahn | Brockenbahn

17. November 2010 1 Kommentar
99222 v lues P8923anf DreiAnnenHohne 20101012 Holzborn 1140kl Harzer Schmalspurbahn | Brockenbahn

Harzer Schmalspurbahn HSB (Foto: Klaus D. Holzborn, Braunlage)

Der Harz ist eine beliebte Urlaubsregion im Herzen Deutschlands. Zahlreiche Freizeitangebote, verbunden mit einer einmalig schönen Natur, machen diese Gegend so beliebt.

Eines der Highlights im Harz ist die Harzer Schmalspurbahn, nahezu einzigartig in Deutschland. Eine Fahrt mit dieser nostalgischen Bahn sollte bei einem Urlaub im Harz ganz oben auf dem Plan stehen. Auf einer Gesamtlänge von etwa 140 Kilometern entdeckt man bei einer Fahrt mit der Bahn die schönsten Flecken des Harzes.
Besonders schön ist übrigens eine Fahrt im Winter mit der Harzer Schmalspurbahn; der verschneite Harz bietet zahlreiche Fotoimpressionen.
Jährlich nutzen etwa eine Million Fahrgäste das Angebot der Harzer Schmalspurbahnen, welche ihre Fahrgäste auf den genau einen Meter breiten Gleisen transportiert. Übrigens stehen die Harzer Schmalspurbahnen seit dem Jahr 1972 unter Denkmalschutz.
Die Harzer Schmalspurbahnen können auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurückblicken; noch heute sind die meisten der Züge mit einer Dampflok bespannt.

Mit der HSB auf den Brocken

Ein ganz besonderes Erlebnis ist ĂĽbrigens die Fahrt mit der Brockenbahn. Diese bringt den Urlauber auf den sagenumwobenen Brocken, mit einer Höhe von 1.142 Metern höchste Erhebung im Harz. Wer sich den doch recht beschwerlichen Aufstieg nicht zutraut, sollte dieses Angebot unbedingt nutzen. Den letzten Bahnhof vor dem Brocken finden Sie in Schierke. Diesen erreichen Sie von Braunlage aus, in ca. 15 km Entfernung, in rund 15 Minuten mit dem Auto. Mehr…

GrĂĽnes Band Harz Grenzweg

9. September 2010 1 Kommentar
Harzer Grenzweg GrĂĽnes Band Harz Grenzweg

Harzer Grenzweg

Der Harz zählt zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Vor allem bei Wanderern und Mountainbikern ist dieses Mittelgebirge sehr beliebt, denn hier findet man eine zum Teil noch unberührte Landschaft. Zahlreiche gut ausgeschilderte Wander- und Radwege machen diese Region so beliebt.

Einer dieser Wanderwege ist das sogenannte “GrĂĽne Band”, welches sich auf einer Länge von etwa 1.400 Kilometern immer entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze quer durch Deutschland zieht. Den im Harz befindlichen Teil dieses Weges bezeichnet man auch als “Harzer Grenzweg” – eines der bedeutendsten Zeichen dieser Teilung war ĂĽbrigens der höchste Berg des Harzes, der 1.142 Meter hohe Brocken.
Dieser Harzer Grenzweg verbindet auf beeindruckende Weise wunderschöne Landschaften mit kulturellen Highlights und ist daher Alt und Jung zu empfehlen.

Zahlreiche Veranstalter im Harz bieten ĂĽbrigens spezielle Arrangements an; so kann man den “Harzer Grenzweg” in mehreren Tagesetappen kennenlernen. Ilsenburg, Brocken, Braunlage und HohegeiĂź sind die wichtigsten Orte, welche man auf dieser Wanderung entdeckt. Mehr…

Der Löwenzahnpfad bei Drei-Annen-Hohne am Brocken erwacht aus dem Winterschlaf

5. April 2010 1 Kommentar
Entdeckerpfad Der Löwenzahnpfad bei Drei Annen Hohne am Brocken erwacht aus dem Winterschlaf

Löwenzahn Entdeckerpfad

Derzeit erwacht im Harz der beliebte Löwenzahn-Entdeckerpfad bei Drei-Annen-Hohne wieder aus dem Winterschlaf. Die Infotafeln, Drehsäulen und auch die beliebte Höreule hatten den langen Winter 2009/2010 im Warmen überstanden, damit sie keinen Schaden nehmen konnten. Jetzt, wo das beginnende Frühjahr den Frost wieder aus dem Boden vertreibt, wird der Pfad erneut aufgebaut und kann sich wieder mit Leben füllen. Seit dem Osterfest ist der Löwenzahnpfad wieder begehbar.

Familienausflug mit Picknick

Auf dem Löwenzahn Entdeckerpfad kann man die Natur mit allen Sinnen erfahren. Der BarfuĂźpfad und die Hör-Eule laden ein, den Harz Wald einmal hautnah zu erleben. Auf dem gut 1-stĂĽndigen Rundgang kann man auch Tierspuren entdecken oder Waldmemory spielen. Die Träumerbank unter der alten Eiche bietet sich fĂĽr ein Picknick an. Mehr…