Herbstausflug ins Bodetal

Blick in das felsenreiche Bodetal
Blick in das felsenreiche Bodetal

Der Herbst verleiht auch der Harzer Landschaft ein farbenfrohes Kleid. Während im Oberharz die Fichte vorherrscht, gibt es gerade in den Tälern viele Misch- und Laubwälder. So auch im Bodetal. Das schroffste Felsental nördlich der Alpen begeistert im Herbst mit schöner Laubfärbung. Grund genug für einen Ausflug nach Thale.

Thale und das Bodetal sind auch durch den Hexentanzplatz bekannt. Der exponierte Felsen am Eingang des Bodetals ist sagenumwoben und heute eine Touristenattraktion. Das bunte Laub der Bäume bildet im Herbst wunderschöne Farbtupfer auf den schroffen Felsen. Vom Hexentanzplatz aus oder auch von der gegenüberliegenden Roßtrappe eröffnet sich ein faszinierender Blick in das schmale Tal.

Verwunschener, abenteuerlicher Wanderweg im Bodetal
Verwunschener, abenteuerlicher Wanderweg im Bodetal

Rundwanderung durch das Bodetal

Viele gut ausgewiesene Wanderwege führen rund um Thale in die Natur. Dabei sind vor allem Auf- und Abstiege zu den Felsen des Bodetals durchaus anspruchsvoll. Auf schmalen, steinigen und meist steilen Pfaden ist das Tal mit den Höhenlagen verbunden. Die immer wieder wechselnden Ausblicke entlohnen für jegliche Mühe.

Ein Rundwanderweg führt über Hexentanzplatz und Rosstrappe. Startpunkt ist an der Seilbahn Talstation. Über einen Zick Zack Weg geht es hinauf zum Hexentanzplatz. Wer es bequemer mag überwindet den ersten Aufstieg mit der Seilbahn und spart sich so 2,5 km Wanderstrecke und etwa 200 Höhenmeter. Nutzen Sie die Zeit auf dem Hexentanzplatz für einen Blick ins Bodetal und ein obligatorisches Foto mit der Hexenfigur.

Blick zur Roßtrappe
Blick zur Roßtrappe

Sie hat schon eine ganz blanke Nase. Vorbei am Tierpark geht es noch etwas weiter oberhalb des Bodetals entlang, bevor der steile Abstieg ins Bodetal beginnt. Der Aussichtspunkt La Viereshöhe ist ebenfalls einen Abstecher wert.

Nach etwa 1,5 km Abstieg wiederum auf einem schmalen Serpentinen-Pfad befinden Sie sich direkt an der Bode. Hier lädt das Gasthaus Königsruhe zur Einkehr. Der etwas weiter flussaufwärts beginnende abenteuerliche Aufstieg zur Rosstrappe, die so genannte Schurre, ist weiterhin gesperrt. Daher geht es weiter flussabwärts. Gegenüber der Jugendherberge führt links ein etwas bequemerer Weg hinauf zur Roßtrappe. Hier können Sie wählen zwischen einem steilen Anstieg unterhalb des Sessellifts oder einem größeren Bogen. Auch der Aufstieg per Sessellift wäre möglich.

Im Bodetal im Herbst unterwegs
Im Bodetal im Herbst unterwegs

Auf der Roßtrappe zeigt der Sagenpavillon einen animierten Film über die Sage von Prinzessin Brunhilde und Ritter Bodo. Die eigentliche Felsformation Roßtrappe ist noch ein paar hundert Meter entfernt. Die Rücktour erfolgt auf dem bekannten Weg oder per Sessellift wieder an den Ausgangspunkt.

Hinweis:
Je nach Witterung können Teile der Wege auch mal gesperrt sein oder rutschig werden. Entsprechend ist Vorsicht geboten. Auskunft zu den aktuellen Begebenheiten erteilt die Bodetal Information.

Ein Kommentar zu “Herbstausflug ins Bodetal