Harz Frühlingswanderung bei Wernigerode

Austbergturm bei Wernigerode

Urige schmale Pfade vorbei am Steinbruch, durch märchenhafte Wälder bis hin zu Türmen und Warten mit einem herrlichen Blick auf den Harz: Eine Wanderung über Horstberg und Austberg bei Wernigerode ist ein purer Genuss für alle Sinne, insbesondere im Frühjahr.

Blütenpracht und Weitsicht

Von der A36 aus sieht man die kleinen Erhebungen des Horstbergs und des Austbergs zwischen Wernigerode und Blankenburg. Vor allem der Anblick des Austbergturms macht von weitem neugierig auf diesen Höhenzug. Eine Wanderung lohnt sich allemal. Die Anhöhen sind nur 288 m (Horstberg) und 292 m (Austberg) hoch, doch durch ihre Lage im Harzvorland bieten sie einen tollen Blick auf den Harz.

Blick vom Austberg Richtung Wernigerode, Horstberg, Brocken.

Generell ist die Gegend sehr leicht zu erwandern. Doch um die Horstbergwarte oder den Austbergturm zu erreichen, sind einige steile Wegabschnitte zu überwinden. Der Horstberg Kammweg ist ein schmaler Pfad, der an Überresten kleiner Steinbrüche vorbei führt. Die Horstbergwarte, ein 1250 von den Regensteiner Grafen erbaute Signalturm, ist noch in Teilen erhalten. Von hier aus erstreckt sich ein eindrucksvoller Blick zum Schloß Wernigerode und zum Brocken. Der Weg von der Straße „Am Horstberg“ (Nähe Stabilo Fachmarkt) ist etwas versteckt und stark bewachsen mit Büschen und Sträuchern. Später im Jahr könnte ein Durchkommen etwas schwieriger werden. Ein tolles Naturerlebnis.

Horstbergwarte

Von der Horstbergwarte aus führt der Kammweg in östliche Richtung. Um zum nahegelegenen Austberg zu kommen, folgt man ein kleines Stück dem Radweg an der Landstraße zwischen Wernigerode und Benzingerode, ehe der Austberg Rundweg erreicht wird. Am Fuße des Austbergs gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder man bleibt auf der großen Wiese und folgt dem Weg am Waldesrand. Von hier oben zurück geblickt zeigt sich wiederum ein tolles Harz-Panorama. Alternativ führt etwas weiter links (nördlich) ein schmaler Pfad hinauf auf den Berg. Der Weg durch Laub- und Obstbäumen ist malerisch. Nach einer kleinen Senke treffen beide Wege auf einen etwas breiteren Forstweg. Auch hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten Richtung Austberg. Beide Wege führen durch einen wahrlich märchenhaften, urigen Wald. Die Wege sind naturbelassen mit Wurzeln und Steinen. Bei nasser Witterung könnte es auch mal rutschig werden. Wer jedoch den Aufstieg zum Austberg geschafft hat, wird mit einem Stempel der Harzer Wandernadel belohnt. Hier befindet sich die Stempelstelle Nr. 83.

Blick vom Horstberg zum Schloß Wernigerode

Auch der Austbergturm wurde 1250 von den Regensteiner Grafen errichtet und 2006-2008 aufwendig saniert. Sein nun markantes Dach ist von der Autobahn aus zu erkennen. Von der Aussichtsplattform aus erstreckt sich der Blick zur Burg und Festung Regenstein, zur Altenburg von Heimburg, zum Schloß Wernigerode und bis hin zum Brocken.

Wandervielfalt im Harz

Die verschiedenen Wege zum Horst- und Austberg und drumherum laden ein, seinen ganz persönlichen Lieblingsweg zu finden. So kann die Wanderung auch ab Benzingerode erfolgen, wo man am besten an der hübschen Kirche parkt.

Austbergturm bei Wernigerode/Benzingerode.

Die Kirche sieht aus wie eine Miniaturausgabe der Liebfrauenkirche in Berlin. Also auch ein sehenswertes Ziel.

Für die Rundwanderung zwischen Horstberg und Austberg können eine Wegstrecke von 8 bis 10 Kilometer eingeplant werden, je nach Startpunkt und gewählter Route. Der zu absolvierende Höhenunterschied ist mit etwa 150 Metern moderat, allerdings mit teils steilem Anstiegen. Da die Wege überwiegend schmal und naturbelassen sind, ist ein Durchkommen mit Kinderwagen eher schwierig. Auch Radfahrer sollten sich auf Passagen einstellen, an denen sie schieben dürfen. Insbesondere, wenn Wanderer entgegen kommen.

Eine Wanderung zum Horst- und Austberg lässt sich wunderbar mit einem Besuch in der Bunten Stadt am Harz Wernigerode verbinden. Von Braunlage aus sind die Ausgangspunkte in Wernigerode und Benzingerode in rund 30 Minuten Autofahrt erreichbar. Das Harz Hotel Altes Forsthaus in Braunlage gehört zu den Qualitätsgastgebern Wanderbares Deutschland und ist idealer Ausgangsort für einen Wanderurlaub im Harz.