Wandern im Harz: Mit dem Ranger durch die Hochlagen des Nationalparks

Der Nationalpark Harz ist eine faszinierende Bergwildnis. Nach und nach erobert sich die Natur ihr Reich zurück und es entsteht nahezu ein Urwald. Die Besonderheiten am Wegesrand und die faszinierende Kraft der Natur sind am besten bei einer Wanderung mit einem Nationalpark Ranger zu entdecken. Jeden Samstag (Mai bis Oktober) geht es ab Braunlage in die Hochlagen des Harzes.

Wanderungen mit dem Nationalpark Ranger

Weiße Pestwurz am Wegesrand – Foto: Nationalpark Harz / Walter Wimmer

Ein wichtiges Anliegen des Nationalparks Harz ist es, den Menschen den Wandel zurück zur Wildnis zu zeigen. Die Umwandlung vom Wirtschaftswald zum ursprünglichen Urwald dauert seine Zeit und so können Besucher an dieser beeindruckenden Entwicklung teilhaben. Viele Bereiche des Nationalparks Harz sind erschlossen und können zu Fuß oder mit dem Mountainbike entdeckt werden. Neben Hinweistafelnd und Informationen sind es vor allem die Nationalpark Ranger, die die Philosophie des Nationalparks und die Besonderheiten der Harzer Landschaft den Besuchern vermitteln.

Von Braunlage aus finden jeden Samstag (Mai bis Oktober) geführte Touren mit dem Nationalpark Ranger statt. Dann geht es gemeinsam in die Hochlagen des Harzes. In rund drei Stunden wird viel Wissenswertes über die Natur vermittelt. So wird Totholz gezeigt, das als Wirt für neues Leben dient. Bissspuren oder Abdrücke in matschigen Pfützen weisen auf die Bewohner des Waldes hin. Welche Pflanzen ursprünglich im Harz wuchsen, wieso die Fichte in einem solch großen Ausmaße in der Region angesiedelt ist und wie sich der Wald verändern soll, sind Themen auf einer solchen Wanderung.

Der urtümliche Wald hat bei jedem Wetter eine besondere Anziehungskraft. Mal scheinen Sonnenstrahlen durch die Äste und malen mystische Schatten auf den Waldboden. Mal wabern Nebelschwaden durch die Täler und verbreiten eine zauberhafte Stimmung. All das lässt sich bei Wanderungen im Harz erleben. Mit etwas Glück ist auch das eine oder andere scheue Wildtier in Sichtweite. Rehe, Füchse, Eichhörnchen und Co. haben ihr Zuhause in den Harzer Wäldern.

Mit dem Ranger unterwegs – (c) Nationalpark Harz / Ingrid Nörenberg

Termine für die Wanderungen

Jeden Samstag von Mai bis Oktober
9.30 Uhr, Treffpunkt am Wandertreff am Wurmberg (am nördlichen Ende des Großparkplatzes an der Wurmberg Seilbahn)
Die Teilnahme ist kostenfrei, es wird um eine Spende gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.