Ausflugstipp: Winterliche Brocken-Tour

Seit nunmehr 30 Jahren ist der Brocken wieder frei zu besuchen und hat sich seit dem Mauerfall zum Publikumsmagneten entwickelt. Der deutsch-deutschen Teilung ist im Brockenhaus eine Ausstellung gewidmet. Ein Ausflug auf den magischen höchsten Berg des Harzes und ganz Norddeutschlands sollte zum Harz-Urlaub dazu gehören.

Wanderung zum Brocken

Mit seinen 1.141 Metern Höhe und seiner unbewaldeten Kuppe ist der Brocken bereits von weitem zu erkennen. Verschiedene Wanderwege führen hinauf auf den Gipfel. Je nach Kondition sind die kürzeren Strecken in zwei bis drei Stunden zu bewältigen. Beliebte Startpunkte sind Torfhaus, der Ehrenfriedhof an der B4, Oderbrück oder auch Schierke.

Von Schierke aus gibt es verschiedene Varianten. Die kürzere Strecke zum Brocken führt durch das Eckerloch. Die 5,4 Kilometer sind abenteuerlich und herausfordernd. Zum einen führt sie abschnittweise recht steil bergauf, zum anderen geht es streckenweise über Felsen und Geröll. Ein Weg, der nur mit passenden Schuhen und möglichst ohne Schnee begangen werden sollte. Bequemer und länger ist die Route entlang der Brockenstraße. Diese schlängelt sich um den Berg herum. Hier sind Begegnungen mit Kutschen und dem einen oder anderen Fahrzeug möglich.

Blick vom Torfhaus zum Brocken – (c) Harzer Tourismusverband

Die Wanderstrecken von Torfhaus, Ehrenfriedhof und Oderbrück sind alle drei knapp 8 Kilometer lang. In der Nähe des Eckersprungs unterhalb des so genannten Goethebahnhofs treffen die drei Routen aufeinander. Am Goethebahnhof lädt eine Erlebnisinsel zum Verschnaufen ein, ehe es die letzten rund 3,5 Kilometer und 200 Höhenmeter bis hinauf auf den Brockengipfel geht. Hier führt der Weg parallel zu den Gleisen der Harzer Schmalspurbahn entlang. Es ist erstaunlich, wie lautlos die Brockenbahn vor allem bergab fährt. Bei Schneelage daher bitte unbedingt auf den Wegen bleiben und nicht die Gleise als freien Pfad nutzen.
Auch direkt von Braunlage aus lässt sich der Brocken erwandern. Die Tour führt durch das Tal der großen Bode, vorbei an den Bodefällen und dann auf dem Harzer Grenzweg zum Dreieckigen Pfahl und zum Goethebahnhof. Die einfache Strecke liegt bei etwa 12 Kilometern. Wer mag, kann die Tour mit einer Seilbahnfahrt hinauf auf den Wurmberg kombinieren. So lässt sich das Ziel, der Brocken, schon am Start einmal genauer betrachten.

Brockenbahn im Winter. (c) HTV/Bennet Dörge

Fahrt mit der Brockenbahn

Alternativ zu einem Aufstieg zu Fuß lässt es sich bequem mit der Brockenbahn hinauf fahren. Ganz gleich, ob in Wernigerode, Drei Annen Hohne oder Schierke eingestiegen wird, der Preis bleibt gleich. Unsere Empfehlung ist eine Fahrt von Drei Annen Hohne, nur 15 min Autofahrt von Braunlage entfernt. Dort gibt es große Parkplätze, zu manchen Zeiten sind gleich mehrere Dampfloks im Bahnhof zu bestaunen und die Fahrt hinauf zum Brocken dauert etwa 50 Minuten. Wer seine Tour von Drei Annen Hohne aus auf den Brocken erst mit dem Nachmittagszug um 15.06 Uhr (Winterfahrplan) startet, spart 6 Euro pro Person. Zudem lichtet sich um diese Zeit der Andrang auf dem Brocken und die Abendstimmung taucht den besonderen Berg in ein magisches Licht. Allerdings kann es auch passieren, dass um diese Zeit die Erbsensuppe bereits ausverkauft ist.

Wer mag, wandert eine Strecke und nutzt für Aufstieg oder den Rückweg die Brockenbahn. Eine einfache Fahrt ist übrigens auch in der 4-Tages-HarzCard inklusive.

Winter auf dem Brocken

Ganz gleich zu welcher Jahreszeit, durch die exponierte Lage des Brockens herrschen hier schneller Wetterwechsel und meist deutlich kühlere Temperaturen, als im Tal. Daher sollten sich Besucher gut darauf einstellen und warme Kleidung dabei haben. Im Winter ist gutes Schuhwerk absolut erforderlich. Der Brocken ist oft mit Schnee bedeckt. Die Wege auf der Kuppe, die zwar überwiegend geräumt und gestreut werden, sind dennoch schnell mal vereist. Um unbeschadet den Brocken zu erleben und dem Wetter zu trotzen, sollte man sich gut vorbereiten.

Wie es aktuell auf dem Brocken aussieht, welche Temperaturen und Witterungsverhältnisse herrschen ist beispielsweise über die Webcam der Harzer Schmalspurbahnen aktuell zu sehen:
www.hsb-wr.de/Webcam/Brocken/

Geeigneter Ausgangspunkt für einen Wanderurlaub im Harz ist das Harz Hotel Altes Forsthaus in Braunlage.