Hautnah den König der Wälder spüren – Hirschbrunft-Erlebnistage

Rothirsch im Harz (c) Frank Raimer / Nationalpark Harz

Die Herbstzeit ist Paarungszeit der eindrucksvollen Hirsche im Harz. Mit bis zu 1,30 Meter Schulterhöhe und einem bis zu einem Meter langen Geweih trägt der Hirsch zu Recht den Beinamen „König des Waldes“. Die stolzen, jedoch scheuen Tiere sind selten zu sehen, in der Brunftzeit dafür umso besser zu hören.

Hirschbrunft-Erlebnistage vom 18. bis 20. September 2020

Das dritte September-Wochenende steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Wildtierbeobachtung im Harz. Dann finden wiedermal die Hirschbrunft-Erlebnistage in Sankt Andreasberg statt. Am Samstag wird die Geweihschau, eine Ausstellung im örtlichen Kurhaus eröffnet. Der Stadtheimatpfleger Jochen Klähn und der ehemalige Bürgermeister Albert Kehr führen durch die Ausstellung. Sie wissen viele Geschichten rund um die Hirsche zu erzählen. Die Geweihschau ist am Wochenende zu sehen. Samstag geht es dann mit Albert Kehr durch den Harzer Herbstwald. Bei einer rund 2-stündigen Wanderung berichtet er rund um die Themen Jagd und Wald.

Röhrender Hirsch bei der Hirschbrunft im Harz. (c) Stefan Sobotta

Wanderungen zur Hirschbrunft

Am Sonntagabend um 20 Uhr geht es los zu einer geführten Hirschbrunft-Wanderung im Sankt Andreasberger Revier. Treffpunkt ist am Wandertreff am Kurhaus. Von dort aus geht es mit dem Auto zum Start der 1,5-stündigen Wanderung.

Vom 15. bis 25. September bietet der Nationalpark Harz zusätzlich täglich Hirschbrunft-Wanderungen an. Beginn ist um 18 Uhr am Wandertreff Sonnenberg/Parkplatz am Biathlonstadion. Ein Nationalpark-Ranger führt auf der rund 3 Kilometer langen Wanderung durch das Rotwild-Revier. Er kennt die besten Plätze, an denen in der Dämmerung das laute Röhren der Hirsche zu hören ist. Der Brunftruf der männlichen Hirsche ist markant. Während der Wanderung erfahren Sie weitere Details rund um das Liebesleben der Hirsche. Ob eines der Tiere aus gesichtet werden kann, ist fraglich. Statten Sie sich aus mit einem Sitzkissen, Mückenschutz und einer Taschenlampe. Die Wegstrecke ist teils schwierig und erfordert gute Trittsicherheit. Insgesamt dauert die Tour etwa 3 Stunden. Die Teilenehmerzahl ist auf max. 10 Personen begrenzt. Eine Anmeldung unter Tel. 05582 9189-41 oder per Email: unterwegs@nationalpark-harz.de ist erforderlich.

Waidmannsheil in Braunlage

Rothirsch im Harz (c) Ralf Steinberg / Nationalpark Harz

Wer auf eigene Faust durch die Wälder um Braunlage wandert, kann durchaus auch in den Genuss von röhrenden Hirschen kommen. Denn die paarungswilligen Vierbeiner sind im Herbst recht aktiv. Die besten Hörplätze kennen allerdings die Wanderführer und Ranger.

Waidmannsheil heißt es auch im Restaurant Altes Forsthaus in Braunlage. Im Herbst stehen Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern auf der Speisekarte. Hirschbraten, Hirschmedaillons, Wildgulasch und andere wilde Köstlichkeiten werden für unsere Gäste frisch zubereitet. Bei Interesse können Sie einen Tisch reservieren.

Bei einem Herbsturlaub in Braunlage lässt es sich wunderbar entspannen und die Natur erleben. Freuen Sie sich auf erlebnisreiche Tage rund um Hirschbrunft und Pilzsuche im Harz.