Harz Ausflugstipp: Heimische Tiere erleben im Christianental bei Wernigerode

Wildschweine und Rothirsche erblickt man im Harz in der freien Wildbahn schon einmal aus der Ferne. Um sie näher zu betrachten empfehlen wir einen Besuch im Tierpark Christianental bei Wernigerode. Heimische Tiere sind hier in großen Gehegen zuhause und lassen sich von Besuchern nicht aus der Ruhe bringen.

Wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen

Ganz so einträchtig leben die Tiere im Christianental nun doch nicht beisammen. Allerdings ist die Vielfalt schon riesig. Quirlige Hasen und Meerschweinchen, anmutige Füchse und Luchse, stolzes Rotwild, lustige Finken und eindrucksvolle Greifvögel leben auf rund 8 Hektar in großen Freianlagen. Viele Wildtiere, die in ganz Deutschland verbreitet leben, sind hier aus der Nähe zu betrachten. Vor allem Familien mit Kindern zieht es regelmäßig in den Park. Die Anlage von 1974 liegt im langgestreckten Christianental am Rande Wernigerodes südöstlich des Schlossberges.

Der schöne Landschaftspark lädt ein zum Entspannen, Bummeln, Zeit verbringen. Neben den vielen Tieren gibt es auch botanische Besonderheiten. Beispielsweise eindrucksvolle Mammutbäume, die bereits im 18. Jahrhundert gepflanzt wurden. Das Streichelgehege und die Mäusevilla sind die Highlights für Kinder.

Am Ende des Tals befindet sich die Christianental Gaststätte, ein uriges Waldgasthaus im Tiroler Stil mit Harzer Gerichten, einer großen Auswahl auf der Kinderspeisekarte und Kuchen aus der hauseigenen Backstube. Drinnen und draußen lässt es sich gemütlich sitzen und Kraft tanken für den Rückweg.

Informationen zum Tierpark Christianental:

Ganztägig und ganzjährig geöffnet.
Eintritt 1 € p.P.
Hunde dürfen mitgebracht werden, sind jedoch auf dem gesamten Gelände an der kurzen Leine zu führen.
www.christianental.de

Fotos: Harzluchs

Ein Kommentar zu “Harz Ausflugstipp: Heimische Tiere erleben im Christianental bei Wernigerode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.