„Wildnis-Entdecker“ im Nationalpark Harz mit der Harzer Wandernadel

Dank der Harzer Wandernadel lässt sich die urige Bergwildnis des Nationalparks Harz noch besser entdecken. 40 reguläre Stempelstellen, acht Sonderstempel und einige jährlich wechselnde Aktionsstempel geben die „Marschroute“ vor und führen in die schönsten Bereiche des Nationalparks Harz. Belohnt werden fleißige Sammler mit der neuen Wandernadel „Wildnis-Entdecker“.

Wandern mit der Harzer Wandernadel

Seit 2006 grassiert im Harz das Stempelfieber. Die Harzer Wandernadel mit ihren über 222 Stempelstellen im Harz hat sich als Institution etabliert. Viele Wanderer streben jedes Jahr aufs Neue danach, Wanderkaiser oder Wanderkönig zu werden und anhand möglichst vieler Stempel ihre Wanderleistung zu dokumentieren. Ganz nebenbei führt die Suche nach den Stempeln auch in abgelegene, weniger bekannte Regionen des Harzes. So entdecken selbst erfahrene Harz Wanderer immer wieder etwas Neues. Gerade für Familien mit Kindern ist das Stempelheft eine gute Möglichkeit, um die Kleinen zum Wandern zu animieren. Wer möchte nicht Wanderprinzessin oder Wanderprinz werden?

Das Prinzip der Harzer Wandernadel ist denkbar einfach: Im Hotel oder in den Tourist-Informationen wird ein Wanderpass erworben. Mit diesem geht es los auf Wanderungen durch den Harz. Bereits ab acht Stempeln kann das erste Wanderabzeichen, die Wandernadel in Bronze, erworben werden. Wanderprinzessinnen und –prinzen benötigen elf Stempel. Und Wanderkaiser wird man mit 222 Stempeln. Details dazu und alle Stempelstellen auf einer Karte sind auf www.harzer-wandernadel.de zu finden.

Neu: Begleitheft „Nationalpark Harz“ Harzer Wandernadel

Abenteuer Wandern im Nationalpark Harz schmaler Pfad Scharfenstein mit Ausblick Eckertalsperre
Blick vom Scharfenstein über die Eckertalsperre

Entdeckungstouren in einem der größten Waldnationalparke Deutschlands werden nun noch spannender. Denn anhand der Stempelstellen, die im Begleitheft „Nationalpark Harz“ aufgeführt werden, gelangen Wanderer in die Tiefen des Nationalparks Harz. Über schmale Pfade und durch urige Wälder führen die Routen. Dabei ist es den Initiatoren von Nationalpark Harz und dem Verein „Gesund älter werden im Harz“, dem Projektträger der beliebten Harzer Wandernadel, wichtig, auf den aktuellen Waldwandel hinzuweisen. Im Nationalpark wird die Natur sich selbst überlassen. Ziel ist, dass so nach und nach ein natürlicher Wald entsteht, der nicht von Menschenhand geformt wurde. Aktuell lässt sich die Entstehung dieser neuen Wildnis quasi in Echtzeit beobachten. Informationen und Beiträge im neuen Begleitheft sollen zum Hinschauen und Entdecken animieren. Wer fleißig wandert und stempelt kann bei 33 Stempeln das neue Wanderabzeichen „Wildnis-Entdecker“ erwerben.

Dazu gehören allerdings auch sieben Aktionsstempel. Diese werden vergeben bei einer Teilnahme an Führungen und Exkursionen, bspw. zum „Urwald von Morgen“ oder der Nationalpark Entdeckertour. Auch bei einer Teilnahme an der Aktion „No Trash“ gibt es einen Sonderstempel. Damit beim Wandern die Natur von Müll befreit wird, stellt der Nationalpark an verschiedenen Stellen Müllbeutel und Müllgreifer zur Verfügung. Wer mitmacht, kann sich einen Stempel in sein Heft drücken. Die Aktionsstempel sind mit einer Jahreszahl gekennzeichnet. So können Wanderer bei einer weiteren Teilnahme im Folgejahr die Veränderungen noch besser wahrnehmen.

Fotos zur Wandernadel: Mandy Gebara