Harz Wandertipp: Von Wieda zum Bahnhof Stöberhai

stoeberhai-baudensteigEin schöner Wandertipp durch die Herbstwälder im Südharz ist eine Rundtour zum Bahnhof Stöberhai. Naturgenuss beim Wandern durch bunte Laubwälder, dichte Fichtenwälder und weite Ausblicke. Und noch dazu gibt es einen Stempel der Harzer Wandernadel am Wegesrand.

Wandern auf dem Harzer BaudenSteig

Die Waldgaststätte Bahnhof Stöberhai ist eine von acht Bauden entlang des Harzer BaudenSteigs. Der rund 100 Kilometer lange Weitwanderweg führt von Bad Grund bis zum Kloster Walkenried durch den Südharz. Aufgeteilt ist die Route in sechs Etappen. Der Bahnhof Stöberhai ist Teil der fünften Etappe und des Rundweges 6.

Wandern und Wildfütterung

Wildtierbegegnungen gehören am Bahnhof Stöberhai zum täglichen Programm. Denn hier findet zur Dämmerungszeit eine Wildfütterung statt. Wildschweine, Füchse, Rehe und manchmal auch Hirsche sind hier zu Gast und freuen sich über das bereit gestellte Futter. Wanderer stärken sich derweil im Inneren der Baude und freuen sich über den Anblick der Waldbewohner.

herbstwald-hm-fotografieWanderung zum Stöberhai

Doch auch ohne abendliche Wildtierbegegnung ist eine Wanderung durch den Südharz ein schönes Erlebnis. Der BaudenSteig Rundweg 6 beginnt am Ortseingang Wieda aus Richtung Braunlage. Damit sich die Einkehr im Bahnhof Stöberhai eher lohnt empfehlen wir, den Rundwanderweg einfach anders herum zu laufen. Nach offizieller Beschreibung wäre die Einkehr sonst bereits schon bei rund 3 Kilometern.

Die Wanderroute hat eine Länge von knapp 8,5 Kilometern mit rund 370 Metern Aufstieg. Die Wege sind überwiegend feste, geschotterte Forstwege. Von unserem Startpunkt aus geht es durch das Frankental hinauf zum Stöberhai. Nach gut drei Kilometern und knapp 340 überwundenen Höhenmetern stehen wir auf dem Gipfel. Mit rund 720 Metern Höhe ist der Stöberhai der höchste Berg des Südharzes und bietet einen wunderschönen Blick Richtung Nordhausen, zum Brocken und zum Wurmberg. Der Berg schrieb Geschichte, wurde hier doch 1967 ein Aufklärungsturm errichtet, ein „Horchposten“ der Bundeswehr und des französischen Militärs. 1992 zog das Militär ab und 2005 wurde der Turm, Erkennungszeichen des Stöberhai Gipfels, abgerissen. Auf dem Gipfel befinden sich eine Schutzhütte des Harzklubs sowie die Stempelstelle 159 der Harzer Wandernadel.

Wildtierbeobachtung BraunlageVon hier aus geht es stetig leicht bergab über den Nordhäuser Stieg zum Bahnhof Stöberhai. Nach einer Einkehr und einer Stärkung bei leckeren Harzer Gerichten geht es zum Endspurt. Noch knapp drei Kilometer durch das Wiedatal und wir sind am Startpunkt angelangt.

Wem diese Rundtour zu kurz ist, der kann auch direkt von Braunlage aus los wandern. Die Strecke vom Harz Hotel Altes Forsthaus zum Bahnhof Stöberhai sind rund 10 Kilometer. Auch für Mountainbiker eine schöne Tour.

Fotos:
HM Fotografie/Augenblicke in Bildern
Harzer BaudenSteig


zur Tourenbeschreibung von Outdooractive ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.