Familienausflug: Naturerlebnis im Nationalpark Harz

Die Höreule auf dem Löwenzahn-Entdeckerpfad

Die Landschaft des Harzes bietet eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Insbesondere im Nationalpark Harz ist zu erleben, wie sich die Natur wieder zurück in ursprüngliche Harz-Wälder entwickelt. Das Natur-Erlebniszentrum HohneHof in Drei Annen Hohne feierte kürzlich sein 10-jähriges Bestehen. Hier laden Ranger regelmäßig zu Naturentdeckungen ein. Und der Löwenzahn-Entdeckerpfad begeistert die ganze Familie.

Ausflugsziel HohneHof

Das Natur-Erlebniszentrum HohneHof in Drei Annen Hohne mitten im Nationalpark Harz hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel im Harz entwickelt. Hier lässt sich die Natur sehr anschaulich erleben. Bei Touren mit dem Ranger wird der Blick für die Besonderheiten am Wegesrand geschult. Im gemütlichen Café können sich Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern vor oder nach einem Ausflug stärken und erholsame Zeit verbringen.

Natur-Erlebniszentrum HohneHof – (c) Mandy Gebara

Der HohneHof ist Startpunkt für Wanderungen zum Brocken und durch den Nationalpark Harz. Hier beginnen auch einige Strecken der Volksbank Arena Harz, die mit ihren Höhenmetern und schmalen Trails durchaus Kondition und Geschick von den Mountainbikern erfordern. Im Winter bei guter Schneelage werden in und um Drei Annen Hohne auch einige Loipen gespurt.

Der HohneHof ist ganzjährig (außer Weihnachten und Silvester) täglich geöffnet. Hier ist immer ein Ranger zugegen und steht den Besuchern Rede und Antwort. Wissenswerte Tipps zu Wanderrouten und Wegbeschaffenheit werden ebenfalls gegeben.

Löwenzahn-Entdeckerpfad

Die Hohne-Eiche am Löwenzahn-Entdeckerpfad

Ob im Schwarzwald, in der Eifel in Brandenburg oder eben im Harz: Die Löwenzahn-Entdeckerpfade sollen Kindern Lust machen auf Abenteuer in der Natur. In Drei Annen Hohne führt der gut einen Kilometer lange Pfad rund um die Hohnewiese, eine große Bergwiese, die vor allem in den Sommermonaten eine bunte Blütenpracht zeigt. Hier tummeln sich zahlreiche Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und andere Insekten. Doch auch Hasen, Rehe oder Füchse finden hier Nahrung. Die Bergwiese wird regelmäßig gemäht, um zu verhindern, dass sie durch Büsche und Sträucher zuwächst. Denn die Pflanzenvielfalt gilt es zu erhalten. Markanter Mittelpunkt auf dieser Wiese ist die ehrwürdige Hohne-Eiche, die zu den Naturdenkmalen in Sachsen-Anhalt zählt. Verschiedene Stationen entlang des Pfades laden Klein und Groß ein, sich genauer mit der Natur zu beschäftigen. In einer riesigen Höreule beispielsweise wird das feine Gehör einer Eule simuliert. Beim Tierweitsprung kann jeder einmal sein Können testen. Es ist schon beeindruckend, wie weit Eichhörnchen und Wildschweine springen können. Der Löwenzahn-Entdeckerpfad ist fast ganzjährig zu besuchen. Die Erlebnisstationen werden lediglich im Winter bis Ostern abgebaut.

Rangertouren durch den Harz

Erlebnistour mit dem Ranger – (c) Katrin Dallmann

Um die Natur noch besser kennenzulernen und bei einer Wanderung das Geschehen im Wald besser zu verstehen, lohnt sich eine geführte Tour mit einem Nationalpark Ranger. Vom HohneHof aus starten regelmäßig Touren zu unterschiedlichen Themen. Es geht auf den Spuren von Köhlern und Glasmachern zu einem waldgeschichtlichen Rundgang, auf eine Tour entlang des Wegs des Wassers oder auch zu einer Tour, die die Wildtiere und ihre Bedeutung genauer betrachtet. Gerade aktuell, wo der Wald sich im massiven Wandel befindet und sich das Landschaftsbild vielerorts völlig ändert, sorgen die Nationalpark Ranger für das nötige Verständnis. Die Lebenszyklen des Waldes werden vermittelt und auch der Einfluss, den die Forstwirtschaft auf den Rhythmus der Natur nimmt. Die Ranger verfügen über ein immenses Wissens zu den Zusammenhängen in der Natur und beantworten Fragen gern. Daher sollten Sie auch bei einer Wanderung im Harz die Gelegenheit nutzen und einen Ranger unterwegs gern einmal ansprechen.

Themeninseln zum Waldwandel

Eine Themensinsel zum WaldWandel

Unter dem Motto „Baustelle Natur“ wurden auf dem Weg zum Brocken an markanten Stellen Themeninseln eingerichtet, die auf Informationstafeln ausführlich die Veränderungen in der Landschaft erklären. Manche kahlen, abgeholzten Flächen wirken durchaus befremdlich und erschütternd. Was es damit auf sich hat und dass es sich dabei auch um eine Chance handelt, die die Entwicklung zu einem natürlichen Wald unterstützt, ist über diesen Wege gut und schnell zu erfahren.

Für einen Urlaub im Nationalpark Harz ist das Harz Hotel Altes Forsthaus in Braunlage ein guter Ausgangspunkt. Bis Drei Annen Hohne sind es nur 15 Minuten Autofahrt. Der Nationalpark grenzt direkt an den Ort an. Touren auf dem Naturmythenpfad sorgen ebenfalls für neue Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse.